Love, Marilyn

Ein Theaterstück von Hanna Scheuring

Nach Texten von J.C. Oates und Marilyn Monroe.

Eine Frau glaubt sie sei Marilyn Monroe. Bis zur Selbstauflösung identifiziert sie sich mit der Ikone. Marilyn hatte Zeit ihres Lebens Angst davor, verrückt zu werden, in einer Psychiatrischen Klinik zu enden, wie ihre Mutter und ihre Grossmutter. Im Stück kommen Briefe, Gedichte und Tagebucheintragungen von Marilyn zu Wort. Wer war Marilyn? Mit diesem Theaterabend wird der Schatten hinter dem Strahlen beleuchtet, aber auch ihr Glanz, ihre Lieder, ihre Lieben werden eingefangen und erlauben einen persönlichen Blick auf die Ikone Marilyn.

Marilyn, die davon träumte, ein Schmetterling zu sein, dachte vielleicht eines Tages, dass ein Schmetterling träumte, sie zu sein. Und um auf immer fortfliegen zu können, beschloss sie, der Träumer zu werden.

Spiel: Hanna Scheuring, Daniel Fueter/Till Löffler Regie Jean Grädel Musikalische Einrichtung Daniel Fueter Video Angelo Sansone Oeil éxterieur Daniel Rohr Licht Martin Burkhardt Photo Caroline Minjolle Maske Marica Römer Kostüme Tanja Gross Produktion Phönix-Theater 81, Hanna Scheuring Co-Produktion Stern-Theater-Produktionen