Miles oder die Pendeluhr aus Montreux

Die berührende Geschichte von Henning Mankell ist eine Hommage an das Jazz-Genie Miles Davis, an einen Mann, der unter Einsamkeit und Vorurteilen litt.

In der Figur des Schrotthändlers erzählt Daniel Rohr von der Schönheit Juliette Grécos, von Schweizer Uhren, von Lieblingsakkorden und dem Verlust eines geliebten Menschen.
Der Text wirft nicht nur ein neues Licht auf einen grossartigen Musiker, er öffnet einem auch das Herz. Im Zentrum steht die Freundschaft zwischen dem einfachen Mann und dem grossen Musikgenie.

Musikalisches Motiv ist «Sketches of Spain», interpretiert vom Zurich Jazz Orchestra.

Im Rahmen der Festspiele Zürich "Schönheit/Wahnsinn".

Spiel Daniel Rohr Musik Zurich Jazz Orchestra Leitung Martin Streule Übersetzung und Regie Hansjörg Betschart Bühne und Kostüme Tina Carstens Lichtdesign und Bühnentechnik Lukas Koller